Kommunale Inklusionsplanung in OWL | KSL.NRW Direkt zum Inhalt
Rollstuhlfahrer auf einer Wiese

Kommunale Inklusion in Ost – Westfalen - Lippe

Kommunale bedeutet: in einer Stadt

Inklusion bedeutet: dazugehören


Titel: Die Welt - Beschreibung: Die Welt

Bei Inklusion gehören alle Menschen zur Gesellschaft.

Damit alle Menschen mit Behinderung

auf der ganzen Welt dazugehören

haben verschiedene Länder einen Vertrag gemacht.


In diesem Vertrag stehen

die Rechte von Menschen mit Behinderung.

Dieser Vertrag heißt auch: UN-Behinderten – Rechts - Konvention

Zu diesem Recht gehören zum Beispiel:

  • Menschen mit Behinderung bestimmen in der Politik mit
  • Menschen mit Behinderung dürfen selber entscheiden,
    was sie arbeiten wollen
  • Menschen mit Behinderung dürfen entscheiden,
    wo sie wohnen wollen
  • Menschen mit Behinderung dürfen ihre Meinung sagen

Diese Rechte müssen beachtet werden.

Deshalb haben Menschen mit Behinderung, Experten und Mitarbeiter

in deiner Stadt einen Plan gemacht.

Dieser Plan heißt: Inklusions-Plan.

Dieser Plan soll Barrieren abbauen.

Barrieren sind zum Beispiel:

Treppen können eine Barriere sein.

Schwere Sprache kann eine Barriere sein.


 

Inklusions-Planung in Ostwestfalen-Lippe

 

 

 

 

In diesen Städten gibt es einen Inklusions-Plan:

  • Stadt Bielefeld
  • Stadt Herford
  • Stadt Paderborn
  • Stadt Minden

 

 

 

Das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt-Leben möchte,
dass alle Städte einen Inklusions-Plan machen.
Ein Kompetenzzentrum ist ein Büro und eine Beratungsstelle.
Dort arbeiten Menschen, die sich gut auskennen.
Das Kompetenzzentrum hilft den Städten einen Plan zu erstellen.

Auf der rechten Seite kann man sich Beispiele
für Inklusions-Pläne anschauen.